Vielleicht sind Sie auf der Suche nach kick-off, Spa-Behandlungen, Aktivitäten, Hochzeit oder Hotelzimmer?

Geschichte

Djurönäset kann auf eine lange ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Der Hafen Djurhamn wurde zum ersten Mal Mitte des 16. Jahrhunderts erwähnt, als Schweden sich in einer politischen Union mit Dänemark und Norwegen unter dem dänischen König Christian I. befand – dem Herrscher, den die Schweden den „Tyrannen“ nannten. Während des 18. Jahrhunderts, als Schweden eine der mächtigsten Nationen der Welt war, entwickelte sich Djurhamn zu einem der wichtigsten Häfen des Landes.

Im Jahre 1623 sank das Flaggschiff an ihrem Ankerplatz direkt vor Djurhamn. Dort liegt sie noch heute, 40 Meter unter Wasser, und spendet seither kühnen Tauchern einige ihrer „Souvenire“. Der Untergang dieses Schiffes war eine große Katastrophe für das schwedische Reich, beinahe in derselben Klasse wie der Untergang der „richtigen“ Wasa im Jahre 1628, die heute im Wasamuseum in Stockholm zu bewundern ist.

Djurhamn ist heute eine denkmalgeschützte Anlage und liegt ein paar Kilometer nördlich von Djurönäset neben der Kirche. Vom Hotel bietet sich eine Fahrradtour dorthin an, von wo man einen schönen Blick über Kanholmsfjärden hat und über all die Schiffe nachdenken kann, die hier einmal vorbeigesegelt sind. Beinahe tausend Jahre Stockholmer Geschichte und Schwedens wichtigstes Tor zur Welt liegt hier vor Ihnen.